Algen – Schwebealgen, Fadenalgen, Schleimalgen kontrollieren

Fragen und Antworten rund um den Koiteich

Algen – Schwebealgen, Fadenalgen, Schleimalgen kontrollieren

Beitragvon Rivermaster » So 13. Mai 2012, 10:53

Algen – Schwebealgen, Fadenalgen, Schleimalgen kontrollieren

Ein Leitfaden um unerwĂĽnschtes Algenwachstum sinnvoll zu begrenzen
Algen wachsen in geringem Umfang in jedem natürlichen Gewässer. Prinzipiell gilt je höher der Nährstoffgehalt und je stärker die Sonneneinstrahlung des Wassers ist, desto stärker ist das Algenwachstum.
Welche Aufgaben haben Algen?
Um die Alge dauerhaft und nachhaltig unter Kontrolle zu halten muss man zuerst deren Aufgaben kennen. Bei uns im Gartenteich sind es im Wesentlichen folgende zwei Aufgaben:

1. Algen sind der wichtigste Sauerstofflieferant auf unserer Erde.
Ohne Algen kein Leben. Weit über 90% des Sauerstoffs in unserer Atmosphäre kommt aus dem Wasser.

2. Algen sind immer und ĂĽberall - auch in einem klaren Teich. Sie bieten die Nahrungsgrundlage fĂĽr das Leben im Teich und sind 1. Glied in der Nahrungskette.
Grund fĂĽr eine massenhafte Algenplage?
Algen nutzen die im Wasser gelösten Nährstoffe für Ihr Wachstum. Insbesondere Phosphate, Kohlenstoff und Stickstoff führen rasch zu einer Algenvermehrung, insbesondere den einzelligen Schwebealgen, die das Wasser grün färben. In einem funktionierenden Biotop gibt es Milliarden von Mikro- und Makroorganismen die sich alle von den einzelligen Algen (Schwebealgen) ernähren. Sterben diese Kleinstlebewesen aus, gibt es für die Alge keinen Fraßfeind der sie unter Kontrolle hält. Sie kann sich ungehindert vermehren.

Die Folge: GRĂśNES WASSER!

Warum sterben Mikro- und Makroorganismen?
Mikro- und Makroorganismen sind sehr anfällig auf Veränderungen diverser Wasserparameter wie z.B. dem pH-Wert. Schwanken diese Werte zu stark (< 7 und > 9), kommt es zu einem schnellen Aussterben dieser „Fraßfeinde“. Der Teich wird grün, die Alge gewinnt an Oberhand und zieht das biologische Gleichgewicht immer weiter in den Keller.

Woher kommen solche pH-Wert Schwankungen?
Einer der wichtigsten Werte im Gartenteich ist die Karbonathärte (KH). Die KH ist im wesendlichen verantwortlich für einen stabilen pH-Wert. Sinkt die KH unter 5°dH ist die Pufferkapazität nicht mehr gewährleistet und der pH-Wert steigt über 9 oder sinkt unter 7.

Trotz ausreichendem KH und stabilem pH-Wert Fadenalgen?
Neben der Stabilisierung der Artenvielfalt im Teich ist es wichtig das Nährstoffangebot der Alge zu reduzieren. Ist das Wasser klar und gesund, kann sich die Fadenalge durchsetzen. Die Fadenalge braucht, neben Stickstoff und Kohlenstoff (KH), Sonnenlicht und Phosphat um zu wachsen. Am Stickstoff und am Kohlenstoff kann man nichts ändern, Sonnenlicht ist nur der Turbo und bestimmt wie lange es bis zur Algenplage dauert.
Der einzige Punkt, an dem man ansetzen kann, ist der Phosphatwert.
Einfach gesagt – „Ohne Phosphat keine Algen“.

Woher kommen diese hohen Phosphatwerte?
Phosphat kommt ĂĽber verschiedene Arten in den Gartenteich:
Leitungswasser (Grenzwert liegt bei 6,5 mg/l), Brunnen und Oberflächenwasser, Futter, Blütenstaub, Schlamm, Pflanzenreste, Teicherde, Teichpflanzen

Die Lösung von Algenproblemen liegt in der nachhaltigen Teichpflege.
Grundsätzlich kann man sagen: „Werden dem Teich alle 6 Wochen Phosphate entzogen und liegt die KH immer über 5-6° dH, werden sich die Algenprobleme (bis auf kleine natürliche Schübe) reduzieren“.
Nimm es wie es kommt, ändern kannst Du es meistens nicht !
Benutzeravatar
Rivermaster
Administrator
 
Beiträge: 73
Bilder: 38
Registriert: Di 1. Mai 2012, 20:18
Wohnort: Dörverden

Re: Algen – Schwebealgen, Fadenalgen, Schleimalgen kontrolli

Beitragvon Bonsaikingkoi » So 8. Jul 2012, 10:29

Hallo @all,
Gynny hat auf der Homepage einen Bericht über Algenbekämpfung geschrieben, habe ihn hier mal eingestellt
und möchte eure Meinung zum Tronic von Velda wissen. :cry: oder :D

Der Algenkiller I - Tronic von Velda

Auf Grund der Tatsache das in vielen Foren der Einsatz eines Itron sowohl Befürworter als auch Gegner findet möchte ich hier eine völlig Wertungsfreie Meinung äußern.

Das Gerät an sich zeigt eine recht solide Fertigung und wird mit mehreren Schlauchtüllen geliefert die auch als Klebetüllen in Pvc Leitungen bis 40 mm Verwendung finden. Bis zu 3,5 bar hält das Gerät aus bevor die Dichtungen nach geben. Der Kupferkern hält leicht mehrere Jahre und kann für 30 bis 40 Euro neu erworben werden. Überhaupt können Ersatzteile schnell in allen Varianten und überall gekauft werden.

Der Itron wird nach der Filterung ins System eingebaut und es sollten hier mindestens 3000 Liter in der Stunde zum durchlauf kommen. Ist die Durchflussmeng geringer wird der Kupferkern schwarz und die Abgabe von Kupferionen ist gestört. Eine Mitgelieferte kleine Messingbürste dient dann zur Reinigung.Das Gerät zeigt eine hervorragende Algenabtötende Wirkung im Vergleich zu anderen Algenvernichter.



Auf keinen Fall darf die Booster Funktion in Koi besetzten Teichen in Betrieb genommen werden. Das erfährt man aber nur in einem persönlichen Gespräch mit der Firmenleitung. Es steht leider nicht in der Betriebsanleitung genau wie die Tatsache das Kupfertests insbesondere der von der Firma Velda selbst, gar keine Kupfer Ionen anzeigt und genau hier liegt die große Gefahr der falschen Anwendung. Tag für Tag misst man den Kupfergehalt im Teichwasser, das Ergebnis ist immer Null was dann zur erhöhten Einstellung der Kupferionen Abgabe am Gerät führt. Was dann natürlich irgendwann zu Komplikationen mit seinen Koi führt. Leider ist hier die Geldgier der Firma größer als ihre Aufklärungspflicht und Fürsorgepflicht gegenüber dem Kunden bzw. dessen Koi.

Nach mehreren Anfragen bei der Firma Velda welche chemischen Änderungen bei gleichzeitigem Betrieb des Itron und einer Ozonanlage entstehen können, wurde mir bis heute nicht geantwortet.

In etwa nahezu allen Algenvernichteten Mitteln ist Kupfer, was man selber auch für wenige Cent in jeder Apotheke kaufen kann (Kupfersulfat) mit der positiven Nebenwirkung das auch krankmachende Einzeller abgetötet werden. Nur die Dosierung ist sehr schwierig da sie von vielen Wasserfaktoren abhängig ist. Hier sind Kupferionen wie sie der Itron abgibt wesentlich besser Membran gängig als Kupferatome. Was für den Itron spricht, da bei geringeren Kupferkonzentrationen eine Wirkung erzielt wird.

Überaus positiv zeigt sich die Anwendung eines Itron oder andrem Algenvernichter auf die Wasserqualität. Sind die Algen nämlich erzt einmal aus dem Teich entfernt, können Verunreinigungen wie Kot und Futterreste über Bodenabläufe und Vortex (Strudelfilter) entfernt werden .Die ja sonst in den auf dem Boden waschenden Algen hängen bleiben und gleichsam als Dünger fungieren. Die dadurch immer größer werdende Algenmasse entzieht dem Wasser immer mehr Co2 so das der PH Wert schnell in Bereiche von über 9 rutscht. Ein enormer Farbverlust bei unseren Koi ist der Fall insbesondere bei der Farbe schwarz. Futterreste und Algen bilden mit der Zeit eine regelrechte Schlammschicht die ständig Schadstoffe ans Wasser abgibt, Sauerstoff zehrt und bei Flossenschlag zu Eintrübung des Wassers führt.

Die Wasserqualität verbessert sich bei Einsatz eines Algenvernichter enorm dabei wirkt der Itron auch auf Schwebealgen.

Am Ende muĂź nun jeder fĂĽr sich selbst abwiegen was wohl besser fĂĽr unsere Koi ist. Brillant klares Wasser ,hoher Sauerstoffgehalts des Wassers, niedriger Ph-Wert, super Farben der Koi, geringere Schadstoffbelastung , oder die Kupferansammlung im Wasser die selbst ja auch ein giftiger Schadstoff darstellt.
Weniger ist mehr.

Viele GrĂĽĂźe Udo
Benutzeravatar
Bonsaikingkoi
 
Beiträge: 657
Bilder: 9
Registriert: So 13. Mai 2012, 15:32

Re: Algen – Schwebealgen, Fadenalgen, Schleimalgen kontrolli

Beitragvon Koido » Mo 9. Jul 2012, 07:39

Hey Udo

Ich habe ihn selber nicht und werde ihn wohl auch nie haben!
Aber nur aus dem Grund weil ich von solchen Sachen nicht ganz so viel halte ;) Ich habe zwar manchmal auch groĂźe Probleme mit Faden und Schwebealgen aber komme damit sehr gut zurecht!
Momentan ist mein Teich fast frei von Fadenalgen und ich kann meine Koi in 1m tiefe noch sehen,trotz Sonne und hohen Temperaturen.
Ich finde es auch gar nicht mehr so schlimm solange die Wasserwerte stimmen. Ich hbe auch noch keine Chemie benutzt um Algen loĂź zu werden.
Ich denke mal das mein Teich langsam richtig gut funktioniert und werde auch noch einiges an Planzen rein setzen.

GruĂź Matze
Benutzeravatar
Koido
Administrator
 
Beiträge: 1588
Bilder: 170
Registriert: Di 1. Mai 2012, 18:43
Wohnort: Verden(Aller)


ZurĂĽck zu Rund um den Koiteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast