Seite 1 von 2

Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Di 25. Sep 2012, 14:39
von kujaku
Hallo Koikichis,
ich bin zwar erst seit 4 Jahren Koibesitzer, dennoch möchte ich euch von meinen positiven Erfahrungen berichten. Ich bin für eine natürliche Haltung der Koi und handle auch entsprechend. Natürlich geht es nicht immer ganz ohne Medikamente aber doch bitte nur das was wirklich nötig ist. Auch bin ich ein Verfechter von Koiteichen ohne Salz. Besser kurzzeitbehandeln ist meine Devise. Bis jetzt bin ich damit gut gefahren. Ich habe einen Koi, der mir direkt anzeigt wenn die Wasserwerte nicht in Ordnung sind. Hört sich komisch an ist aber wirklich so. Meine Sanke-Lady reagiert sofort auf Stress und natürlich schlechte WW mit geröteten Adern. :P Die Probleme beim Frühjahrsstart habe ich genauso wie viele andere auch. Bis jetzt habe ich aber noch keinen Koi verloren.

Die WW messe ich nur nach Bedarf und in keinem geregelten Zeitabstand. :) Das wichtigste am Koiteich ist die Filteranlage und dort sollte man anfangen nach Fehlern zu suchen und erst danach behandeln. Mein Filter ist noch lange nicht ausgereift, dennoch habe ich es geschafft einen stabilen WW zu erreichen. Seit 2,5 Monaten habe ich in einer Kammer Kerakikschaum und bin davon begeistert. Selbstverständlich kann ein Filter nie gut genug sein. Unserer wird in den nächsten 2 Jahren umgebaut und erheblich vergrößert. Zuerst werden wir einen Bogensiebfilter einbauen. Der soll dafür sorgen, dass der größte Dreck sofort aus dem System verschwindet.

Ein anderes Thema sind Pflanzen. Viele sagen nein Danke, die machen nur die Koi krank. Ich habe ein kleines Pflanzbecken, das aber einen Bodenablauf besitzt. Regelmäßig wird dieses Becken gereinigt und bis jetzt habe ich keine Probleme. Ich finde das Pflanzen sehr wohl was im Koiteich zu suchen haben, mann muss aber dafür Sorge tragen, das der Schmutz regelmäßig entfernt wird. Eine Abtrennung zu den Koi ist aber anzuraten, sonst haben die Koi über kurz oder lang die Pflanzen gefressen oder die Pflanzen schwimmen im Teich rum und belasten das Wasser. Bei großen Teichen ist das vielleicht nicht so schlimm aber der Großteil der Teichbesitzer hat doch keine Seen zu Hause. :mrgreen: Ist doch auch lecker so ein Grünzeug.
Ausserdem ist das mein Kindergarten. Ist doch praktisch, oder. :D

Falls ihr zu diesen Themen Fragen habt werde ich gerne versuchen sie zu beantworten.

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Mo 15. Okt 2012, 10:09
von Koido
kujaku hat geschrieben:

Ein anderes Thema sind Pflanzen. Viele sagen nein Danke, die machen nur die Koi krank. Ich habe ein kleines Pflanzbecken, das aber einen Bodenablauf besitzt. Regelmäßig wird dieses Becken gereinigt und bis jetzt habe ich keine Probleme. Ich finde das Pflanzen sehr wohl was im Koiteich zu suchen haben, mann muss aber dafür Sorge tragen, das der Schmutz regelmäßig entfernt wird. Eine Abtrennung zu den Koi ist aber anzuraten, sonst haben die Koi über kurz oder lang die Pflanzen gefressen oder die Pflanzen schwimmen im Teich rum und belasten das Wasser. Bei großen Teichen ist das vielleicht nicht so schlimm aber der Großteil der Teichbesitzer hat doch keine Seen zu Hause. :mrgreen: Ist doch auch lecker so ein Grünzeug.
Ausserdem ist das mein Kindergarten. Ist doch praktisch, oder. :D


Hey Heike

Ich sehe das genau so! Ich kann mir einen Teich ohne Pflanzen für mich nicht vorstellen! Sie gehören für mich einfach zur natürlichen Umgebung der Koi dazu und sie lieben es zwischen ihnen rum zu wühlen und nach Futter zu suchen ;) Natürlich ist es etwas mehr Arbeit alles zu pflegen und sauber zu halten,aber die Arbeit nehme ich gerne auf mich.
Ich hatte schon in meinem ersten Teich Pflanzen,dort habe ich nur den Fehler gemacht und sie in Kies gesetzt :oops: Aber er war ja auch eigentlich nicht als Koiteich geplant :!:
Bei normal großen Koiteichen könnten meiner Meinung nach auch Pflanzen eingesetzt werden,hat ein Freund von mir auch gemacht und keine Probleme damit! Hat die Pflanzzonen aber wie du schon gesagt hast etwas abgetrennt!

Gruß Matze

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Fr 19. Okt 2012, 07:07
von Bjoern
Hey Matze,
warum war der Kies ein Fehler? Hab die Rohrkolben, Binse, Seerosen ect. alle in Körben mit Kies gepflanzt.
Gruß Björn

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Fr 19. Okt 2012, 07:44
von Koido
Bjoern hat geschrieben:Hey Matze,
warum war der Kies ein Fehler? Hab die Rohrkolben, Binse, Seerosen ect. alle in Körben mit Kies gepflanzt.
Gruß Björn


Hey Björn

Das ist ja auch in Ordnung mit den Körben ;) Da der teich aber quasi mein Start in die Sucht war :mrgreen: also eigentlich als normaler Garten/Golfischteich geplant war und ich von nicht ne Ahnung hatte,war er voll mit kies :roll: Jede einzelne Stufe,ohne BA´s und Einläufe!
Dreckecken überall :shock:

Gruß Matze

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Fr 19. Okt 2012, 11:20
von Bjoern
Koido hat geschrieben:
Bjoern hat geschrieben:Hey Matze,
warum war der Kies ein Fehler? Hab die Rohrkolben, Binse, Seerosen ect. alle in Körben mit Kies gepflanzt.
Gruß Björn


Hey Björn

Das ist ja auch in Ordnung mit den Körben ;) Da der teich aber quasi mein Start in die Sucht war :mrgreen: also eigentlich als normaler Garten/Golfischteich geplant war und ich von nicht ne Ahnung hatte,war er voll mit kies :roll: Jede einzelne Stufe,ohne BA´s und Einläufe!
Dreckecken überall :shock:

Gruß Matze


Hey Matze,
das ist dann natürlich einen andere Sache. Hört man oft dass wenn Pflanzenfilter usw. voll mit Kies geschüttet sind, dass über kurz oder lang Probleme mit Pseudomonas ect. auftreten.
Gruß Björn

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Fr 19. Okt 2012, 20:09
von Koido
Hey Björn

Damit hatte ich eher weniger Probleme,aber das Algenwachstum war verherend zum teil :roll:
Mann hatte ebend keine Chance ihn vernünftig sauber zu halten!

Gruß Matze

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Sa 20. Okt 2012, 11:40
von Bjoern
Koido hat geschrieben:Hey Björn

Damit hatte ich eher weniger Probleme,aber das Algenwachstum war verherend zum teil :roll:
Mann hatte ebend keine Chance ihn vernünftig sauber zu halten!

Gruß Matze


Hey Matze,
das kenn ich, der Pflanzenfilter macht im Sommer die meiste Arbeit. Viele Algen um den Pflanzen herum, dafür ist das Fischbecken algenfrei.
Gruß Björn

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Sa 20. Okt 2012, 13:24
von Gynny
Hallo Freunde des Naturteiches,
als ich 1990 meinen ersten Teich baute, war das auch so ein genannter Naturteich, Folie mit dicker Kiesschicht und Pflanzkörben mit Seerosen, Schilf, Iris und vielen weitern Pflanzen. Die ersten ein, zwei Jahre ging es noch gut, dann wurde das Gemüse im Teich immer dichter wodurch natürlich auch eine Vielzahl von Wasservögeln angelockt wurden. Schnell stellte sich dann Krankheiten ein von der Karpfenlaus bis zum Ichtyo musste ich ständig therapieren.( Ich zitiere aus meinem Bericht Einen Teich fürs Leben.) Kurz gesagt, meine Kois hatten nicht die beste Farbe, wuchsen nicht besonders gut und kränkelten schnell. Durch einen Koifreund lernte ich dann Gregory Peck kennen (Ein Koipapst aus England) Er besuchte mich um meine kranken Koi zu behandeln.
Als er meinen Teich sah, sagte er hier drin willst du teure Koi halten? Er lachte und zog ein Pflanzkübel aus dem Wasser, ein übler, fauliger Geruch stieg mir in die Nase, Blutegel krochen aus dem Wurzelballen, was man riechen konnte waren Schwefelbakterien.
Ein Sicheres Zeichen für weitere Krankmachende anaeroben Bakterien. Mit Wiederwillen behandelte er meine Koi, er wusste es Damals schon das es keinen Sinn machen würde. Nach unzähligen Verlusten entschloss ich mich dann 1995 einen neuen auf Koi zugeschnittenen Teich zu bauen. Heute nach nun 22 Jahren Koihaltung weis ich es besser.
Folienteiche sind keine natürlichen Teiche, bei einem Naturteich wird der Boden durchflutet und vom Grundwasser gespeist. Das Verhältnis Wassermenge zu Pflanzen um ein Vielfache größer. Reger Wasseraustauch durch Verdunstung, Versickerung und Zulauf von Bächen oder kleinen Flüssen. Und noch eins Koi sind auch keine natürlichen Karpfen, deshalb sollte man sie auch nicht mit dem gemeinen Karpfen vergleichen.
Liebe Grüße Gynny ,sorry wenn ich jemanden seine Illusionen genommen habe. :mrgreen:

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Sa 20. Okt 2012, 16:26
von Bjoern
Gynny hat geschrieben:Hallo Freunde des Naturteiches,
als ich 1990 meinen ersten Teich baute, war das auch so ein genannter Naturteich, Folie mit dicker Kiesschicht und Pflanzkörben mit Seerosen, Schilf, Iris und vielen weitern Pflanzen. Die ersten ein, zwei Jahre ging es noch gut, dann wurde das Gemüse im Teich immer dichter wodurch natürlich auch eine Vielzahl von Wasservögeln angelockt wurden. Schnell stellte sich dann Krankheiten ein von der Karpfenlaus bis zum Ichtyo musste ich ständig therapieren.( Ich zitiere aus meinem Bericht Einen Teich fürs Leben.) Kurz gesagt, meine Kois hatten nicht die beste Farbe, wuchsen nicht besonders gut und kränkelten schnell. Durch einen Koifreund lernte ich dann Gregory Peck kennen (Ein Koipapst aus England) Er besuchte mich um meine kranken Koi zu behandeln.
Als er meinen Teich sah, sagte er hier drin willst du teure Koi halten? Er lachte und zog ein Pflanzkübel aus dem Wasser, ein übler, fauliger Geruch stieg mir in die Nase, Blutegel krochen aus dem Wurzelballen, was man riechen konnte waren Schwefelbakterien.
Ein Sicheres Zeichen für weitere Krankmachende anaeroben Bakterien. Mit Wiederwillen behandelte er meine Koi, er wusste es Damals schon das es keinen Sinn machen würde. Nach unzähligen Verlusten entschloss ich mich dann 1995 einen neuen auf Koi zugeschnittenen Teich zu bauen. Heute nach nun 22 Jahren Koihaltung weis ich es besser.
Folienteiche sind keine natürlichen Teiche, bei einem Naturteich wird der Boden durchflutet und vom Grundwasser gespeist. Das Verhältnis Wassermenge zu Pflanzen um ein Vielfache größer. Reger Wasseraustauch durch Verdunstung, Versickerung und Zulauf von Bächen oder kleinen Flüssen. Und noch eins Koi sind auch keine natürlichen Karpfen, deshalb sollte man sie auch nicht mit dem gemeinen Karpfen vergleichen.
Liebe Grüße Gynny ,sorry wenn ich jemanden seine Illusionen genommen habe. :mrgreen:


Hey Gynny,

das ist genau das was man immer wieder von den langjährigen Koihaltern hört, auch im Bekanntenkreis wurden solche negativen Erfahrungen gemacht. Von daher bin ich auch der Meinung dass ein typischer Pflanzenfilter mit entsprechendem Pflegeaufwand, falls überhaupt möglich, und dem was er bringt in keinem Verhältnis steht. Abgesehen von der Gefahr mit Aeromonas und Pseudomonas und der dadurch entstehenden Lochkrankheit.
Die Körbe nehme ich heraus um sie durchzuspülen so dass kein Gammelmilieu ensteht und das in regelmäßigen Abständen. Dabei halte ich auch das Wachstum der Pflanzen in Grenzen. Den Aufwand dafür muss man natürlich in Kauf nehmen. Der Rainer Thanner hat beim Herbstcheck zu mir gesagt dass selbst bei regelmäßiger Pflege immer ein Milieu für den Trichodina vorhanden ist, von daher bin ich am überlegen gänzlich auf die Pflanzen zu verzichten. Was meinst Du dazu?

Gruß Björn

Re: Natürliche Haltung der Koi

BeitragVerfasst: Sa 20. Okt 2012, 17:05
von Gynny
Hey Björn,
was Du in Zukunft machst ist nur Deine Entscheidung, ich halte mich daraus. Ich finde schöne Pflanzen und Blumen auch schön, aber sie sollten außerhalb des Teiches stehen. Unsere Koi sind durch die Inzucht und Varianten Zucht Immunologisch nicht mehr auf dem Stand von normalen Karpfen und selbst die werden noch in einem Modderloch krank, es sind ja auch nicht nur die Pflanzkübel sondern auch der Kies der sich mit der Zeit von Kot und Algenresten zu setzt und gammelt.
Ich kann nur jedem Raten sein Handel genau zu überlegen, erst als ich das alles abgestellt habe sind meine Koi auch richtig gewachsen und seitdem hat es keine Krankheiten mehr gegeben. Aber ich musste auch eine Menge Lehrgeld zahlen. Es hat damals noch kein Internet gegeben, aber zum Glück lernte ich damals Gregory kennen der mich mit dem heraus ziehen einer Pflanze überzeugen konnte. :idea:
Liebe Grüße Gynny