Bodendecker zur Unkautvertreibung

Tipps,Tricks und Anregungen zur Gartengestaltung

Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Niwla » Do 16. Aug 2012, 19:31

Hallo,

was würdet Ihr mir für einen immergrüner Bodendecker empfehlen, der das Unkaut zwischen den Pflanzen (Ahorn, Lavendel, Fungien, Buchs, Gräßer, etc..) verdrängt?
Zur Zeit haben wir Rindenmulch am Boden, aber das geht nicht so richtig, da wächst immer Unkraut durch, da wir von drei Seiten Feld und Wiese haben.

Danke Euch fĂĽr Eure tipps.

Alwin

PS: Solche Terassen möchte ich zwischen den Pflanzen am Boden bedecken ;-) Die Pflanzen sind natürlich mittlerweile größer ;-)

Bild
Niwla
 
Beiträge: 165
Registriert: So 3. Jun 2012, 19:00

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon kujaku » Do 16. Aug 2012, 20:03

Hallo,
so ganz ohne Unkraut jäten geht es leider nicht. Es sei den du machst einen Kriechwacholder hin. Aber einen Zwerg, der wird nur etwa 1 Meter breit und bleibt relativ flach. Auch Thymian eignet sich dafür. Macht schön dicht. Das Sternmoos ist zwar wunderschön aber ist schon etwas arbeitsintensiv. Die Unkräuter kommen von unten durch. Ich hab es trotzdem gesetzt weil ich einfach finde das es in einen Japangarten gehört.
GruĂź HeikeBild

Die Zivilisation eines Landes erkennt man an den Männern, die Kultur erkennt man an den Frauen!
Benutzeravatar
kujaku
 
Beiträge: 717
Bilder: 44
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 10:41
Wohnort: 66793 Saarwellingen (Saarland)

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Niwla » Fr 17. Aug 2012, 08:40

Hallo Heike,

Danke für den Tipp mit dem Kriechwachholder. Den habe ich auf einer Terasse gepflanzt - und prompt von meiner Holden gehört, welche Leiche ich hier verbuddelt habe, würde nun wie ein Grab aussehen.

habe noch einen anderen Tipp bekommen:
Schneckenknöterich / Teppichknöterich 'Superbum' - Bistorta affinis 'Superbum'.
Hat zwar heftige rote BlĂĽten, aber scheint ja laut Web unverwĂĽstlich zu sein.

da gibts auch einen Film darĂĽber: http://www.baumschule-horstmann.de/shop ... erich.html

Kennst Du noch einen, der nicht so heftig blĂĽht?
Niwla
 
Beiträge: 165
Registriert: So 3. Jun 2012, 19:00

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon San » Di 21. Aug 2012, 07:26

Hallo Alwin,

wenn ich Beete, Wege, Kiesflächen etc. anlege, verlege ich auf der nackten Erde zunächst vollflächig ein wasserdurchlässiges Flies. Kostet wenig und erspart riesig viel Arbeit. Sollen Pflanzen gesetzt werden, schneide ich das Flies an diesen Stelle so weit auf, dass der Ballen gut hinein passt. Zum Schluss decke ich das Ganze dann wie gewünscht mit Kies, sonstigem Gestein oder auch Rindenmulch ab. Unkraut von unten hat keine Chance. Mit den Jahren könnte höchstens etwas von oben wachsen. Z.B. wenn Vogelkot oder änliches Dir Samen von Unkräutern eintragen sollte. Zu 98% habe ich in diesen Beeten und Wegen Ruhe. Wasser bekommen die gesetzten Pflanzen auf jeden Fall genug.

GruĂź
Franz
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
Beiträge: 1489
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: Kürten bei Köln

Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Niwla » Di 21. Aug 2012, 10:41

Hallo Franz,

Danke Dir fuer die Info. Das haben wir auf einer Terrasse ausprobiert. Leider hatten wir maesigen Erfolg. Wir haben zu drei Seiten Feld und Wiese mit viel Schachtelhalm, Raps, Klee, Löwenzahn und Disteln.
Das ganze Zeug wächst nun ueberhalb des Vlieses in den Steinen oder dem Rindenmulch. Geht zwar einfacher raus, aber leider trotzdem Arbeit ;-)

Alwin
Niwla
 
Beiträge: 165
Registriert: So 3. Jun 2012, 19:00

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Holzi » Mi 22. Aug 2012, 05:06

hallo ihr,

betrachtet es doch nicht als arbeit.
es ist auf jeden fall ein guter grund sich am teich aufzuhalten.
und wenn man jeden abend ein wenig was macht, ist es ja nicht so viel.
und stress muss man sich ja auch keinen machen.




stefan
GruĂź Stefan

Carpe Diem
Benutzeravatar
Holzi
 
Beiträge: 324
Registriert: Do 9. Aug 2012, 19:56

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Koido » Mi 22. Aug 2012, 06:36

Alwin hat geschrieben:Hallo Franz,

Danke Dir fuer die Info. Das haben wir auf einer Terrasse ausprobiert. Leider hatten wir maesigen Erfolg. Wir haben zu drei Seiten Feld und Wiese mit viel Schachtelhalm, Raps, Klee, Löwenzahn und Disteln.
Das ganze Zeug wächst nun ueberhalb des Vlieses in den Steinen oder dem Rindenmulch. Geht zwar einfacher raus, aber leider trotzdem Arbeit ;-)

Alwin



Hey Alwin

Da gebe ich dir Recht! Wir haben das gleiche Problem :roll: Aber der Splitt hilft schon sehr gut,ich gehe einmal die Woche die Wege ab und ziehe das was gewachsen ist raus.
In den Beeten ist es bei uns besonders schlimm aber nur da wo noch wenig oder keine Pflanzen sind! Ich denke das mann es auch nicht ganz ohne hin bekommt(außer Betonieren :mrgreen: ). Aber je dichter die Pflanzen und Bodendecker werden desto weniger Arbeit habe ich mit dem Unkraut! Mein Nachbar macht es auch mit Rindenmulch,er hat es 15cm dick auf den Beeten und es funktioniert! Das Problem ist nur das es nicht alle Pflanzen abkönnen!


@Holzi

Moin Stefan
Besser könnte ich es nicht sagen :D Genau deiner Meinung!
Es macht mir meistens sogar Spaß und ich kann gar nicht mehr aufhören. Und je besser mann dran bleibt um so weniger wird es ;)

GruĂź Matze
Benutzeravatar
Koido
Administrator
 
Beiträge: 1588
Bilder: 170
Registriert: Di 1. Mai 2012, 18:43
Wohnort: Verden(Aller)

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon kujaku » So 21. Okt 2012, 20:34

Alwin hat geschrieben:Hallo,

was würdet Ihr mir für einen immergrüner Bodendecker empfehlen, der das Unkaut zwischen den Pflanzen (Ahorn, Lavendel, Fungien, Buchs, Gräßer, etc..) verdrängt?
Zur Zeit haben wir Rindenmulch am Boden, aber das geht nicht so richtig, da wächst immer Unkraut durch, da wir von drei Seiten Feld und Wiese haben.

Danke Euch fĂĽr Eure tipps.

Alwin

PS: Solche Terassen möchte ich zwischen den Pflanzen am Boden bedecken ;-) Die Pflanzen sind natürlich mittlerweile größer ;-)

Bild


Hallo Alwin,
hab gerade einen schönen flachen Bodendecker gefunden. Schau ihn dir mal an. Mir gefällt er sehr gut. Vielleicht passt es ja bei dir ganz gut.

http://www.pflanzenschleuder.de/fingers ... 2_119.html
GruĂź HeikeBild

Die Zivilisation eines Landes erkennt man an den Männern, die Kultur erkennt man an den Frauen!
Benutzeravatar
kujaku
 
Beiträge: 717
Bilder: 44
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 10:41
Wohnort: 66793 Saarwellingen (Saarland)

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Niwla » Di 23. Okt 2012, 17:19

Danke dir! Dir hab ich schon probiert, leider ziehen die klee und Unkraut an ;-)
Niwla
 
Beiträge: 165
Registriert: So 3. Jun 2012, 19:00

Re: Bodendecker zur Unkautvertreibung

Beitragvon Bonsaikingkoi » Di 23. Okt 2012, 18:33

Koido hat geschrieben:
Alwin hat geschrieben:Hallo Franz,

Danke Dir fuer die Info. Das haben wir auf einer Terrasse ausprobiert. Leider hatten wir maesigen Erfolg. Wir haben zu drei Seiten Feld und Wiese mit viel Schachtelhalm, Raps, Klee, Löwenzahn und Disteln.
Das ganze Zeug wächst nun ueberhalb des Vlieses in den Steinen oder dem Rindenmulch. Geht zwar einfacher raus, aber leider trotzdem Arbeit ;-)

Alwin



Hey Alwin

Da gebe ich dir Recht! Wir haben das gleiche Problem :roll: Aber der Splitt hilft schon sehr gut,ich gehe einmal die Woche die Wege ab und ziehe das was gewachsen ist raus.
In den Beeten ist es bei uns besonders schlimm aber nur da wo noch wenig oder keine Pflanzen sind! Ich denke das mann es auch nicht ganz ohne hin bekommt(außer Betonieren :mrgreen: ). Aber je dichter die Pflanzen und Bodendecker werden desto weniger Arbeit habe ich mit dem Unkraut! Mein Nachbar macht es auch mit Rindenmulch,er hat es 15cm dick auf den Beeten und es funktioniert! Das Problem ist nur das es nicht alle Pflanzen abkönnen!


@Holzi

Moin Stefan
Besser könnte ich es nicht sagen :D Genau deiner Meinung!
Es macht mir meistens sogar Spaß und ich kann gar nicht mehr aufhören. Und je besser mann dran bleibt um so weniger wird es ;)

GruĂź Matze


Ich bin der gleichen Meinung wie Stefan und Matze, fĂĽr mich ist es eine Art der Meditation,
die Tätigkeit geht von allein und die Gedanken verlieren sich mit der Zeit, und ich finde kaum ein Ende. :D :D :D
Weniger ist mehr.

Viele GrĂĽĂźe Udo
Benutzeravatar
Bonsaikingkoi
 
Beiträge: 657
Bilder: 9
Registriert: So 13. Mai 2012, 15:32

Nächste

ZurĂĽck zu Gartengestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste